Wirkungsbuchhaltung

Schule

Wirkungsbuchhaltung Schule

Ein anderes Beispiel aus der Wirkungsbuchhaltung stellen wir in der Pädagogik einer freien Schule dar.

Die Schülerzahlen gehen seit drei Jahren zurück. Die Unzufriedenheit einiger Eltern sorgt für schlechte Stimmung. Die öffentliche Meinung über die Schule wird negativ. Es ist klar, dass es so nicht weitergehen kann. Auch weil die Finanzierung der Schule auf wackligen Füßen steht. Sowohl staatliche Zuschüsse wie auch die Schulgeldzahlungen der Eltern fehlen in erheblichem Maße.

Der Vorstand berät mit dem Kollegium, wie es weitergehen kann. Klar wird, dass es an unterschiedlichen Maßnahmen fehlt. Einzelne Kollegen bedürfen eines pädagogischen Coachings. Das gesamte Kollegium hat über Jahre kaum Weiterbildungen besucht. Eine Umfrage hat ergeben, dass das pädagogische Angebot erweitert und verändert werden sollte. Neue Schüler als Quereinsteiger zu finden und zu gewinnen benötigt einen erheblichen Aufwand an Öffentlichkeitsarbeit und Werbemaßnahmen. Nebenbei hat der Vorstand ebenfalls festgestellt, dass er sich in Fragen zur Öffentlichkeitsarbeit, Organisationskultur und Fundraising ebenfalls weiter qualifizieren müsste. Er entscheidet sich, dies auch umzusetzen.

Regulär würde im besten Falle für diese Maßnahmen ein Etat festgelegt werden. Die Wirkungsbuchhaltung bringt hier wieder die erfolgswirksamen Faktoren ins Spiel. Zielführende Maßnahmen würden geplant und umgesetzt werden. Das Kollegium entscheidet sich für interne Fortbildungsmaßnahmen durch gezieltes Einladen von Referenten. Die Kosten für externe Referenten werden regulär als Ausgaben für die Referenten gebucht. Natürlich schlügen hier auch Kosten für Werbung und Anzeigenschaltung zu Buche. Eine Kostenstellenrechnung für dieses komplexe Projekt „Steigerung der Unterrichtsqualität, Zufriedenheit der Eltern und Gewinnung neuer Schüler“ wäre zudem eine gute Idee. Dies um den Erfolg der Initiative auf der Einnahmen- und Ausgabenseite besser zu verfolgen.

Wie nun könnte die Wirkungsbuchung aussehen? Eine Zielsetzung von jährlich zu erzielender Steigerung der Schülerzahlen um sieben Schüler (Mehreinnahmen von 40.000,- € p.a.) auf insgesamt 35 Schüler nach fünf Jahren. Zudem höhere Schulgeld-Mehreinnahmen durch zufriedene Eltern von durchschnittlich 300,- Euro im Jahr pro Elternhaus.

Dies wären die Zielvorgaben. Eine Wirkungsbuchung würde nun versuchen, die tatsächliche Arbeit und die Anstrengungen der Kollegen und Vorstände zu verbuchen. Eine Wertschätzung der zu leistenden Arbeit, die ja innerhalb der Organisation Schule zu erbringen ist, benötigt einen zukunftsgerichteten Blick auf die zu erbringende Arbeit. Es ist nicht entscheidend, den geschätzten Aufwand und Ertrag im Sinne einer penibel genauen Feststellung in Euro zu erfassen. Auch sind wir nicht der Ansicht, dass die Arbeitsleistung gleichbedeutend mit Geld zu sehen ist. Aber die Wirkung von gut geleisteter Arbeit lässt sich nicht nur in gewerblichen Unternehmen, sondern auch in kulturellen Einrichtungen in Form daraus resultierender Mehreinnahmen feststellen.

Die Leistungen der Kollegen werden als Ausgaben völlig ohne Bezug zur geleisteten Arbeit als Ausgabe – Gehalt gebucht. Dass dem auch eine Einnahmenseite gegenüberstehen könnte, wird bislang nicht erfasst. Das Wieviel des Einsatzes über den Unterricht und dessen Vorbereitung hinaus für die Schule (Selbstverwaltung) geht unter. Auch die Ehrenamtlichen mit ihrem Engagement finden keinen Eingang in die Bilanzen mit ihren Leistungen.

Dies können wir ändern. In unserem Beispiel könnten die Leistungen folgendermaßen bilanziert werden:

  • Teilnahme an Fortbildungen mit der Folge von Höherqualifizierung von Lehrkörper und Vorständen
  • Mehr Freude am Erfolg und magnetischer Sog für neue Schüler (Ziel 7 pro Jahr)
  • Einzelcoaching von Kollegen mit Erfolgsaussicht auf bessere Beziehung zu Schülern und Eltern wie auch Steigerung der Unterrichtsqualität führt zu X Neuaufnahmen und keinen weiteren Abmeldungen (Ziel 1 Schüler pro Jahr)
  • Einsatz in einer Gruppe für Öffentlichkeitsarbeit und Werbung führt zu mehr Besuchern bei Veranstaltungen und damit Mehreinnahmen sowie neuen Interessenten für die Schule, Eltern, Lehrer und Schüler (Ziel 30.000,- € Mehreinnahmen)